Content Banner

Fakten

Anzeige endet

28.04.2023

Anstellungsart

Vollzeit

Art der Bewerbung

Per Email

Form der Bewerbung

Anschreiben
Lebenslauf
Zeugnisse

Kontakt

ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Lorenzstr. 19
76135 Karlsruhe

Einsatzort:

Karlsruhe

Bei Rückfragen

Christina Zartmann
0721810001822

Link zur Homepage


Visits

792
Zum 1. März 2023 ist ein sechsmonatiges Praktikum im ZKM | Videostudio zu vergeben. 
Das Videostudio begleitet und dokumentiert die vielfältigen Ausstellungen und Veranstaltungen des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe.

Praktikum Videoproduktion im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien

26.03.2023
ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe - Karlsruhe
Design, Gestaltung, Grafikdesign, Kommunikationswissenschaft, Kulturwissenschaft, Mediengestaltung, Medienwissenschaft

Aufgaben

· Kameraarbeit (Sony FS 7/SonyAlpha7)

Mitarbeit oder selbständig ausgeführte Aufnahmen bei Ausstellungseröffnungen, Pressekonferenzen, Workshops, Performances, Konzerten, Projekten des ZKM
 und vieles mehr
· Erstellung und Mithilfe bei: redaktionellen Beiträgen, Dokumentationen, Werbeclips, Online-Talks, Videos für Social Media
· Videoschnitt mit Premiere Pro CC

· Audionachbearbeitung in Premiere CC oder Audition CC

· Titelgestaltung, Videocompositing mit Aftereffects CC

· Sonstige Aufgaben (Archivpflege, Formatkonvertierungen, Video-Upload)

Qualifikation

· 6-monatiges Pflichtpraktikum während des Studiums
· Grundkenntnisse in Kameraarbeit, Videoschnitt und idealerweise Bild- und Audiobearbeitung
· Eigeninitiative und Lernbereitschaft
· Deutsch- und Englischkenntnisse
· Interesse an der Mitarbeit in einer internationalen Kultureinrichtung

Benefits

Weitere Angaben

Sprachkenntnisse: Deutsch - Englisch
Beginn: 1.März 2023
Dauer: 6 Monate
Vergütung: je nach Abschluss (300-500€)
Anzahl der Plätze: 1

Angaben zum Unternehmen

Unternehmensbeschreibung
Das ZKM wurde 1989 mit der Mission gegründet, die klassischen Künste ins digitale Zeitalter fortzuschreiben. Deshalb wird es gelegentlich auch das »elektronische bzw. digitale Bauhaus« genannt – ein Ausdruck, der auf den Gründungsdirektor Heinrich Klotz zurückgeführt wird.
Von Anbeginn an, hat es auch die Aufgabe übernommen, die Bedingungen für das Entstehen von Kunstwerken zu schaffen, sei es durch GastkünstlerInnen, oder MitarbeiterInnen des Hauses – aus diesem Grund heißt es Zentrum und nicht Museum.
Durch die Verbindung von Forschung und Produktion, Ausstellung und Aufführung, Sammlung und Archiv kann das ZKM die Entwicklung der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts adäquat abbilden, nicht zuletzt weil die Sammlungs-, Ausstellungs- und Forschungstätigkeit des ZKM von Symposien und anderen Plattformen theoretischer Diskurse zwischen Philosophie, Wissenschaft, Kunst, Politik und Wirtschaft begleitet wird.

Unternehmensgröße
101-250 Mitarbeiter

Branchen
Erbringung von anderen wirtschaftlichen Dienstleistungen, Museen-, Kunstausstellungen

Logo der Jobbörse Berufsstart